Sonntag, 4. Dezember 2016

Big news & my munich travel bag

Hallo meine Lieben,

ja, die news die euch mitteilen möchte sind wirklich big, ich denke, ich übertreibe nicht. Wie ich schon des Öfteren erzählt habe, komme ich gebürtig aus Hannover. Ich bin hier aufgewachsen und in meinem kleinen Örtchen, also nicht mal in der City, bin ich lediglich von Haus zu Haus gezogen, gefühlt sogar in derselben Straße. In Hannover habe ich dann auch angefangen Journalistik zu studieren - für mich persönlich die beste Entscheidung. Nicht nur, weil die Hochschule einem die besten Möglichkeiten bietet, sondern auch, weil viele Freunde von mir hier wohnen und ich einfach von ganzem Herzen Hannoveranerin bin. Das ich da ab nächstem Februar in München, also gefühlt auf einem anderen Planeten wohnen werde, klingt eigentlich echt absurd. Ist es aber nicht. Für mein Praxissemester habe ich eine Praktikumsstelle bei Taff in der Fernsehredaktion bekommen, mein absolutes Wunschpraktikum! Bevor ich aber für fünf Monate endlich nach München kann ist noch einiges an Papierkram zu regeln, vor allem die Wohnungssuche gestaltet sich echt schwieriger als gedacht. Dafür bin ich bereits zwei mal mit dem Zug runtergefahren - womit wir bei meiner Travel Bag wären. Denn ihr kennt mich - reine life updates hat es auf diesem Blog noch nie gegeben.
Bisher hatte ich immer - der Winter DB Aktion sei Dank - Glück mit meinen Zugtickets und musste keine 82387273 Euro für eine Fahrt ausgeben. Bei rund 5, also insgesamt 10 Stunden Zugfahrt am Tag (eine Übernachtung in München ist da echt nicht mehr drin) und einen ganzen Tag vollgestopft mit Besichtigungen sei der Inhalt der Travel Bag weise gewählt. Neben selbstverständlichen Dingen wie Essen, Trinken, Schlüssel, Handy und Portmonnaie darf da zum Beispiel das Tablet nicht fehlen. Ich glaube ich war selten so produktiv was die Uni angeht, als auf den Zugfahrten. Da dürfen natürlich auch die Ladekabel für das Tablet und Handy nicht fehlen, herzlichen Dank an das Genie, das Steckdosen in ICE's eingebaut hat. Neben Dingen, um sich nach der langen Fahrt wieder zum Menschen aufzubereiten wie Bürste, Deo, Parfume, Kaugummies und Schminke musste auch ein Notizblock mit, damit ich mir zu den Wohnungen etwas aufschreiben kann und um andere Dinge zu notieren, wer weiß, Zugfahrten sollen ja kreativ machen. Und nicht zu vergessen - warme Socken, ohne Schuhe kann man es sich viel gemütlicher machen.


















Genauso wichtig wie der Inhalt ist natürlich auch die Tasche selbst. Ein Rucksack ist für mich einfach ein Muss, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist. Da kam mir natürlich der Rucksack von der Marke Estarer, die Taschen und Rucksäcke bei Amazon verkaufen, sehr gelegen. Genannt wird er bei Amazon "leichter, faltbarer Rucksack". Was genau ich mir jetzt darunter vorstellen muss wusste ich nicht, es war aber definitiv nicht dass, was dann schließlich bei mir angekommen ist. Leicht und faltbar wurde bei dem Rucksack wirklich groß geschrieben! Da er rein aus Nylon besteht, ist er wirklich super leicht und somit perfekt für Reisen gemacht, wenn man sowieso schon viel mitschleppen muss. Da ist es mir auch wichtiger, dass der Rucksack praktisch ist, als dass er gut aussieht. Da er auch wasserabweisend ist und mit einem Volumen von insgesamt 20 Liter auch super viel Stauraum hat, war er für München der perfekte Begleiter!



















Jacke: Promod | Hose: Pull & Bear
Schuhe: H&M | Rucksack: Estarer | Stirnband: Asos

Was darf bei euch auf langen Reisen auf keinen Fall fehlen?

Love, B

1 Kommentar:

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich immer über eure Meinungen, eure Wünsche und Verbesserungsvorschläge:).

Love, B ♥